No Exit, by Taylor Adams
Book Review / April 24, 2019

No Exit by Taylor Adams My rating: 3 of 5 stars Thrilling, suspenseful – and completely over the top No great quotation comes to the rescue in this case which could actually be good because “No Exit” promised to be a fast-paced thriller with a highly interesting premise: Darby, a college student takes refuge in a rest/service area during a blizzard. There she meets four other travellers who are stranded. When she finds a girl, Jay, in a van in the parking lot, she knows she’s going to have an interesting night ahead of her… “It was all really happening, right now, in vivid color, and a little girl’s life was really on the line, and tonight’s title match would be between a sleep-deprived art student and a human predator.” This outset got my hopes up high – after several books that taxed capacity for prolonged complexity (especially during a holiday!) I just wanted some action-flick-look-alike of a book. And, admittedly, I got one. So, why only three stars out of five? Well, worst of all: Pretty much every single plot twist was foreseeable. Early on I guessed at two completely different possible story lines but once the first “big…

Die Geschichte der Bienen, by Maja Lunde
Book Review / April 24, 2019

Die Geschichte der Bienen by Maja Lunde My rating: 3 of 5 stars “Sie findet den Weg hinaus aus dem Flugloch, dreht eine Runde vor dem Bienenkorb, ehe sie allmählich den Abstand zu ihrem Zuhause vergrößert. Aber noch ist sie nicht bereit.” Ein weiteres Mal läßt mich ein Buch recht ratlos zurück: “Die Geschichte der Bienen” von Maja Lunde ist zweifellos intelligent, kritisch und zutreffend. Am Ende – und immer, wenn es auch zwischendurch “menschelt” – ist es auch ein kraftvolles und berührendes Buch. Leider sind die Längen zumindest am Anfang spürbar: Bemüht erzählt Lunde in drei Zeit- und Erzählebenen von der Geschichte der drei Protagonisten, ihrer Familien und ihrer jeweiligen Beziehung zu den Bienen. William, im Jahr 1852, ist mäßig erfolgreicher Saatgutkaufmann und Naturforscher, der – so meint er zumindest – seiner Familie seine Leidenschaft für die Forschung geopfert hat und daran zerbricht. George, der vermeintliche Realist mit großen Träumen, der als Imker in den ländlichen USA lebt und arbeitet: “»Ich liebe Star Wars. Deswegen bin ich noch lange kein Jedi geworden.«“ Tao, die Getriebene, die die eine kurze Stunde, die sie mit ihrem einzigen Sohn, Wei-Wen, am Tag verbringen kann, dafür nutzen möchte, diesem eine bessere Zukunft zu…