Opfer 2117 (Sonderdezernat Q #8) von Jussi Adler-Olsen
Book Review / April 9, 2020

Oder “Bullshit-Bingo mit Jussi”Oder “Alle Probleme dieser Welt – in einem Buch!” My rating: 1 of 5 stars “Erst da begriff Carl, dass Assad gerade auf der Kippe stand – der Kippe zwischen Mensch und Killermaschine.” Meine Güte, Adler-Olsen, was tun Sie da eigentlich?! Sie haben unglaublich sympathische Protagonisten: Carl Mørk, behäbiger Ermittler, der gern mal an seinem Schreibtisch schläft und seine Fälle eher widerwillig, aber beharrlich löst.Assad, sein Kollege mit scharfem Verstand, viel Empathie und arabischem Migrationshintergrund, der immer wieder für amüsante Sprichwort-Verwechslungen sorgt, aber auch ein dunkles (?) Geheimnis mit sich herumträgt, das ihn schwer belastet. Diese beiden eigentlich grundverschiedenen Menschen raufen sich Buch für Buch zusammen und lösen mit Verständnis, großer Humanität und Einfühlungsvermögen schwierige “Cold Cases”, die häufig auf Themen der Zeitgeschichte bezug nehmen. In bisher sieben Büchern habe ich Carl und Assad “begleitet” und es weitestgehend genossen. Dieses achte Buch jedoch… Lieber Leser, nimm Dir einen Zettel, und schreibe alle halbwegs aktuellen Herausforderungen der Menschheit des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts (außer COVID-19!) auf. Ich warte solange… Ok? Laß uns mal vergleichen: – Bootsflüchtlinge? ✓– Seenot-Rettung? ✓– Unhaltbare in Flüchtlingslagern? ✓– Iranisches Atom-Programm? ✓– Videospiel-Sucht? ✓– “Die Jugend von heute!!!!!!1!!1!!!!”? ✓– Presse-Schelte? ✓– Schwangerschaft…